T28 Defender: Die Geheimwaffe

Es ist schon Jahre her, dass der IS-3 Defender zur Legende wurde. In seinem allerersten Gefecht stand dieses Schwergewicht mehreren gegnerischen Panzern gegenüber – und der Defender vernichtete sie alle! Er hatte beinahe schon zu leichtes Spiel. Danach kamen weitere Gefechte, weitere Schlachten und Tausende von gefallenen Gegnern. Es schien, als könnten kein Gegner und kein Teamkamerad sich jemals erfolgreich gegen diesen sowjetischen Schwerpanzer behaupten. Aber auch in diesem Fall wurde das Gleichgewicht irgendwann wiederhergestellt.

An einem unbekannten Ort in einer Wüste auf der anderen Seite des Ozeans hinter hohen Stacheldrahtzäunen, Barrieren und Kontrollpunkten murmelte ein müder Ingenieur mit weißem Kittel in einer sterilen Garage ein einziges Wort: „Fertig.“ Man hörte ein seltsames Summen. Die Sirenen jaulten auf, das Tor öffnete sich und die Sonnenstrahlen trafen auf eine geschwärzte Panzerung. Am Heck des Fahrzeugs und am Geschütz funkelten Blitze und das schwarze, gepanzerte Fahrzeug schoss davon. Der T28 Defender war auf dem Weg in sein erstes Gefecht und schon bald sollte er in die Geschichte eingehen.

Sie haben bis zum 8. März die Gelegenheit, den T28 Defender in Ihre Garage zu holen, oder – wenn Sie gleich doppelt zuschlagen wollen – können Sie auch die beiden einzigartigen Fahrzeuge gemeinsam, den IS-3 Defender und den T28 Defender, mitsamt vollständiger Ausrüstung erwerben. Holen Sie sich diese nicht aufzuhaltenden Kraftpakete!

Erhältlich bis zum 8. März:

buy_button_200x.png

Die mächtigen Defender 

Paketpreis: 27 000

buy_button_200x.png

Der T28 Defender

  • VIIIT28 Defender
  •  Garagenstellplatz
  •  Legendärer Avatar „Brüllender Tiger“

Paketpreis: 17 000

Dossier: T28 Defender

Diese Dokumente wurden in einem Motelzimmer in Nevada gefunden. Der Gast, in dessen Zimmer sie gefunden wurden, kam erst spät in der Nacht an und schien verängstigt und nervös. Seine Identität ist unbekannt. Bei jedem Geräusch zuckte er zusammen und drehte sich suchend um. Die Scheinwerfer eines vorbeifahrenden Autos erschreckten ihn so sehr, dass er beinahe davonlief. Irgendetwas stimmte ganz und gar nicht. Nachdem er sich in seinem Zimmer eingeschlossen hatte, verschwand er spurlos. Niemand hatte beobachtet, wie er das Zimmer verließ. Eine sehr merkwürdige Sache!

Hintergrund

Wir wissen noch nicht einmal, woran wir eigentlich arbeiten. Wir erhalten keine Informationen im Voraus, sondern man lässt uns immer nur das wissen, was für den jeweiligen Tag erforderlich ist. Sollte es einen Arbeitsplan geben, so wird er wohl von den Schwarzjacken aufbewahrt, aber der Zugang zu ihrem Flügel wird Tag und Nacht von Soldaten bewacht. Man sagt uns, es sei zu unserer Sicherheit. Ich glaube ihnen kein Wort.

Erhöhter Schutz

Man lieferte einen T28 Prototype an die Basis und im Anschluss erfuhren wir den Namen des Projekts: Defender.

Als Erstes sollte die Panzerung verstärkt werden. An der Vorderseite des Turms erhöhten wir die Stärke auf 215 mm, danach fügten wir als zusätzlichen Schutz ein Dach hinzu. Des weiteren zeigten Tests, dass der Turm des Jagdpanzers auf mittlere bis große Distanz den Treffern mittlerer Panzer standhalten kann.

Die Frontpanzerung ließen wir unverändert: 203 mm und so geneigt, dass es schwierig wird, auf mittlere Distanz Treffer zu erzielen. Natürlich werden insbesondere leistungsstarke Waffen auf kurze Distanz in der Lage sein, die Panzerung zu durchdringen, aber der T28 Defender ist ja gar nicht für den Nahkampf gedacht.

Auch die Seiten haben wir nicht außer Acht gelassen: Statt 50 mm finden sich jetzt oberhalb der Ketten 75 mm. Damit kann der T28 Defender sich beim Angriff aus der Deckung heraus sorglos so ausrichten, dass seine Panzerung gegnerische Geschosse blockt. Die Ketten wurden ebenfalls mit 5 mm starken Platten versehen, sodass es schwieriger wird, das Fahrzeug aufzuhalten und mit hochexplosiven Geschossen, HE oder HEAT, zu durchdringen.

Wo haben sie bloß so einen Motor her?

Gestern brauchten wir einen ganzen Tag, um all die Geheimhaltungsvereinbarungen zu unterzeichnen. Heute Morgen stand dann plötzlich dieses Ding in der Garage – es ähnelte stark einer Flugzeugturbine. Das war der Motor und laut der Unterlagen verfügt er über 750 PS. Mehr wissen wir zurzeit noch nicht. Es ist noch nicht einmal klar, wie genau er überhaupt funktioniert. Es nahm mehrere Tage in Anspruch, die Wanne vorzubereiten und den Antrieb zu montieren. Als es startete, konnten wir einen Blitz beobachten, der durch den Motorraum zuckte. Was ist das nur für ein Ding?

Dieser merkwürdige Motor erfüllte allerdings seinen Zweck. Gerüchtehalber handelt es sich um irgendeine außerirdische Technologie. Im Test erreichte der T28 Defender in etwa 3 Sekunden 20 km/h und in rund 7 Sekunden die Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Selbst unwegsames Gelände verlangsamte dieses Monster kaum.

Der Turm ist eines der Hauptfeatures des T28 Prototype und wir haben ihn beibehalten. Er kann sich zwar nur um höchstens 286 Grad drehen, aber der T28 Defender ist dennoch in der Lage, schnell auf neue Ziele zu reagieren. Dank des Turms ist die niedrige Drehgeschwindigkeit des Chassis nicht so deutlich spürbar. Außerdem erhöht sich so auch seine Überlebenschance im Kampf.

Die Railgun existiert tatsächlich!

Das Prinzip einer Waffe, die auf einem elektromagnetischen Beschleuniger basiert, ist uns bekannt, aber heute haben wir tatsächlich eine echte Waffe dieser Art kennengelernt. Unser Team besteht aus den absolut besten Ingenieuren und diese Waffe wurde eindeutig von keinem von uns entwickelt. Wir durften nur hier und dort ein paar Schrauben verstellen. Von wem stammt sie also?

Irgendwie ist diese Waffe enorm leistungsstark. Das Magazin nimmt 3 Geschosse auf, die jeweils in 6,67 Sekunden aufgeladen werden. Insgesamt dauert das Aufladen also 22 Sekunden. Das Geschütz ist nicht übermäßig präzise, aber mit Standardmunition durchdringt sie bis zu 225 mm starke Panzerungen und verursacht 400 Schaden pro Schuss. In nur 14 Sekunden kann der T28 Defender gegnerischen Einheiten 1200 SP stehlen!

Die Waffentests verliefen erstaunlich gut und das Projekt erreichte somit seine Endphase. Wir sind stolz darauf, bei der Entwicklung des T28 Defender mitgewirkt zu haben – einer Waffe, die ihrer Zeit in jeder Hinsicht weit voraus ist. Dieses Fahrzeug ist für den Kampf in zweiter Linie konzipiert und die mächtige Panzerung und das selbstladende Geschütz machen es zu einem Furcht erregenden Gegner. In Kombination mit einem schweren Panzer, der Deckung gibt, wenn Sie nachladen müssen, ist diese Variante des T28 hervorragend geeignet, die wichtigsten Fahrzeuge des Gegners schnell außer Gefecht zu setzen.

folder:011fafde-1485-4af8-ae9e-8f795cd4205c


Jedoch hat alles seinen Preis: Unser Team wurde bereits in so viele Geheimnisse eingeweiht, dass es gefährlich für uns wäre, diesen Ort hier zu verlassen. Außerdem benötigen sie uns zukünftig noch für die Entwicklung weiterer Waffen. Aber ich habe einen Fluchtplan. Es wird Zeit, ihn in die Tat umzusetzen!