Die chinesische Jagdpanzer sind da!

Die große Jagd beginnt! Die chinesischen Jagdpanzer bringen ihre Motoren auf Touren und laden ihre Geschütze. Sie können es nicht erwarten, endlich auf das Blitz-Schlachtfeld zu ziehen! Sobald das Update 5.8 live geht, sollten Sie sich vorbereiten: Diese Fahrzeuge zeigen keine Gnade!

Stufe VI: WZ-131G-FT

Erforschbar auf Basis des Type T-34 für 23 700.

Wir beginnen die Serie mit einem leicht gepanzerten, agilen Jagdpanzer. Seine Höchstgeschwindigkeit ist nicht die beste, aber seine Beweglichkeit und Manövrierfähigkeit gleichen das locker aus. Dank seines guten Beschleunigungsvermögens erreicht der WZ-131G-FT sofort 20 km/h und in nur wenigen Sekunden 30 km/h. Um für die Höchstgeschwindigkeit benötigt dieses Fahrzeug knapp unter 10 Sekunden.

Die Front des WZ-131G-FT ist nur 35 mm stark gepanzert und trotz seiner guten Eignung, gewinkelt positioniert zu werden, sollte man sich nicht allein darauf verlassen. Nutzen Sie stattdessen Möglichkeiten zur Deckung, die Beweglichkeit des Fahrzeugs und seine Feuerkraft. Das 85-mm-Standardgeschütz hat eine Durchschlagskraft von 145 mm und verursacht über 2500 Schaden pro Minute. Das beste Geschütz feuert nicht besonders schnell, durchschlägt aber Panzerungen bis zu 181 mm und verursacht 280 Schaden pro Schuss. Sie können dem Gegner also fast 2200 Schaden pro Minute zufügen. Alles in allem ist es ein Vergnügen, diesen Jagdpanzer der Stufe VI zu fahren. Sie werden nicht einmal bemerken, wie viele EP sie dabei verdienen!

Stufe VII: T-34-2G FT

Erforschbar auf Basis des WZ-131G-FT für 48 200.

Dieser chinesische Jagdpanzer ähnelt den sowjetischen Panzern SU-122-44 und SU-122-54. Auch der T-34-2G FT ist sehr beweglich, kann jederzeit die Richtung ändern und schnell eine gute Position einnehmen.

Seine schräge Frontpanzerung ist 70 mm dick, bietet keinen großen Schutz und wehrt nur die Granaten der schwächsten Geschütze erfolgreich ab. Die beste Taktik für den T-34-2G FT unterscheidet sich also nicht allzu sehr von seinen Vorläufern: in Bewegung bleiben, Verbündete aus der Ferne unterstützen und Schaden verursachen.

Das Standardgeschütz durchdringt 189 mm dicke Panzerungen, feuert 8 mal pro Minute und verursacht 280 Schaden pro Schuss. So können Sie bequem in die restlichen Module investieren, bis das zerstörerische 122-mm-Geschütz an der Reihe ist. Es verursacht 400 Schaden und kann Panzerungen bis zu 192 mm durchdringen; pro Minute erleidet der Gegner dabei 2500 Schaden. Der T-34-2G FT schlägt häufig zu und das auch noch mit Macht – auch wenn das Ihren Gegnern wahrscheinlich weniger gefällt, Ihnen macht es bestimmt Spaß!

Stufe VIII: WZ-111-1G FT

Erforschbar auf Basis des T-34-2G FT für 91 000.

Auf Stufe VIII wechseln die chinesischen Jagdpanzer vom agilen Chassis des mittleren Panzers zum langsamen, aber gut geschützten Chassis der Schwergewichte. Mit dem WZ-111 als Basis ist der WZ-111-1G FT recht wendig und passabel gepanzert.

Die Wanne bildet vorne eine „pike nose“ und mit 100 mm funktioniert es, wie erwartet: Wichtig ist der Winkel, in dem das Fahrzeug positioniert ist. Der Kommandoturm des WZ-111-1G FT wird von 180 mm Panzerung geschützt, die Panzerplatten sind dabei jedoch nur leicht abgewinkelt. In der Hitze des Gefechts lassen sich Durchschlagstreffer nicht verhindern, aber auf mittlere bis lange Sicht kann die Panzerung eine beträchtliche Menge Schaden verhindern.

Sie beginnen mit einem „recht erwachsenen“ 122-mm-Geschütz: Es feuert 5,69 Schuss pro Minute, durchschlägt bis zu 248 mm Panzerung und verursacht 400 Schaden pro Schuss. Es bietet außerdem hohe Präzision und eine kurze Zielerfassungszeit. Sie werden feststellen, dass Sie das beste Geschütz nicht unbedingt benötigen, es aber trotzdem erforschen müssen, um weiter aufzusteigen. Das 130-mm-Geschütz der obersten Stufe durchdringt „nur“ Panzerungen, die 3 mm weniger stark sind, und feuert etwas langsamer, verursacht aber mit jedem Schuss 460 Schaden.

Stufe IX: WZ-111G FT

Erforschbar auf Basis des WZ-111-1G FT für 150 000.

Auch wenn sich die Fahrzeuge der Stufen VIII und IX vom Namen her sehr ähneln, verwechselt man sie nicht, wenn man sie einmal kennengelernt hat. Der WZ-111-1G FT (Stufe VIII) ähnelt dem sowjetischen Objekt 268 und das WZ-111G FT erinnert am ehesten an den ISU-152. Dieses Monstrum der Stufe IX hat einen hohen Kommandoturm und ein leicht nach Steuerbord ausgerichtetes Geschütz.

Der WZ-111G FT bietet 200 mm Frontpanzerung und dank seines guten Neigungswinkels kann sie nicht von jedem durchdrungen werden. Die Front wird außerdem weitgehend von einer dicken Topfblende geschützt, die ebenfalls dazu beiträgt, die SP des Panzers zu bewahren. Doch auch frontal finden sich Schwachstellen: Die untere Frontplatte, die Kommandantenluke und das Zielfernrohr des Fahrers haben gegnerischen Granaten nicht viel entgegenzusetzen. Aber um sie zu treffen, muss man nahe heran und gut zielen.

Sie beginnen mit einem bekannten Geschütz, das vom Vorläufer, dem WZ-111-1G FT, übernommen wurde. Die Eigenschaften dieses 130-mm-Geschütz haben sich trotz der Stufenerhöhung nicht verändert, nur die Zielerfassungszeit hat sich leicht erhöht. Die beste Bewaffnung, das 152-mm-Geschützt, feuert seltener. Andererseits kann es 290 mm Panzerung durchdringen und mit jedem Schuss 640 Schaden verursachen. 

Tier X: WZ-113G FT

Erforschbar auf Basis des WZ-111G FT für 350 000.

Jetzt lernen Sie den Besten der Serie kennen, Machen Sie es sich bequem und erfahren Sie mehr über diesen leistungsstarken, beeindruckenden Jagdpanzer.

folder:b67096a2-89e9-4f49-8f35-4e6146b925ee

Sein Chassis ist einem schweren Panzer entlehnt und die verstärkte Panzerung des Kommandoturms wirkt sich spürbar auf die Mobilität dieses Jagdpanzers der Stufe X aus. Sie macht das Fahrzeug eher langsam: Es beschleunigt schnell auf 20 km/h und erreicht in etwa 8 Sekunden 30 km/h. Um ohne die Hilfe von Zubehör die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, sucht man sich am besten einen Hang und rutscht hinunter! Aber mit allen Verbesserungen an Bord fährt sich der WZ-113G FT mit einer Reisegeschwindigkeit von 34 – 36 km/h recht angenehm.

Die Frontplatte ist 230 stark mm und so abgewinkelt, dass sie möglichst zuverlässig vor unterschiedlichen Geschütztypen schützt. Gegnerische Panzer, die beim WZ-111G FT in diesem Bereich sichere Durchschlagstreffer landen wollen, müssen mindestens über 280 mm Durchschlagskraft verfügen. Der Gegner muss also bei jeder Begegnung gut bewaffnet sein oder Premiumgeschosse verwenden. Der untere Teil der Wanne ist weniger gut geschützt. Man sollte ihn also besser in Deckung halten und sich überhaupt nicht auf einen Nahkampf einlassen, um nicht Umkreisungsstrategien zum Opfer zu fallen.

Dieser Jagdpanzer der obersten Stufe ist mit dem selben 152-mm-Geschütz ausgestattet wie der WZ-111G FT der Stufe IX. Die Waffe wurde jedoch verbessert: Sie weist jetzt eine erhöhte Feuerrate und eine kürzere Zielerfassungszeit auf. Die Durchschlagskraft dieses großkalibrigen Geschützes reicht aus, die meisten Ziele zu treffen, ohne gezielt Schwachstellen angreifen zu müssen. Und für die am stärksten gepanzerten Schwergewichte gibt es immer noch HEAT-Geschosse, die eine Panzerstärke von 375 mm durchdringen können. Bei diesen Merkmalen wird fast jedes Geschoss den Gegner schwächen und Ihr Team dem Sieg näherbringen!


Und da Sie ja jetzt von den neuen chinesischen Jagdpanzern wissen, wird es Zeit für eine Spritztour!